Kleinzschocher

Kleinzschocher – die grüne Oase im Leipziger Südwesten

Kleinzschocher wird auch gerne als der grüne Stadtteil bezeichnet. Der Volkspark, der sich in
 unmittelbarer Nähe der Weißen Elster befindet und der südliche Teil des Auwaldes, dem
 Küchenholz, lässt die Herzen der Einwohner und Besucher höher schlagen. In Kleinzschocher leben
 heute ca.10.000 Menschen, die mit ihrer Umgebung voll im Einklang sind. Im September 1994 wurde beschlossen, im Rahmen eines Förderprogrammes Kleinzschocher zum Sanierungsgebiet zu machen. Der Verkehrsknotenpunkt dieses Viertels ist der “Adler”. Hier kreuzen sich die Dieskaustraße, die Zschochersche- und die Antonienstraße. Sie bilden zusammen die Magistrale von Kleinzschocher. Wer
 in Kleinzschocher nach Traditionen sucht, der sollte sich die traditionsreiche
 Alfred-Rosch-Kampfbahn, eine Radrennbahn, ansehen.

15-kleinzschocher

Innerhalb weniger Minuten gelangt man mit der Straßenbahn der Linien 1, 2, 3 und der Buslinie 60 in die Innenstadt und in die Stadtteile
 Schleußig, Lindenau, Grünau und Großzchocher. Keine Einkaufswünsche bleiben offen, denn mehrere Lebensmitteldiscounter und Läden aller Art bieten ihre Waren an u.a. in der Elsterpassage, im benachbarten Plagwitz, laden ausgewählte Geschäfte zum Bummeln und zum Verweilen ein.

15-rundgang_kleinzschocher

Menschen jeden Alters, sowie Sport- und Naturfans, lockt es in das grüne Viertel.
 Denkmalimmobilien und Denkmalschutzimmobilien sieht man nicht so oft in diesem Stadtteil, aber die Gebäudelandschaft ist trotzdem sehr vielfältig. Die Nähe zur Natur und zum Wasser lockt auch
 viele Besucher an, die den Volkspark Kleinzschocher und das beliebte Sommerbad besuchen. Rudern kann man ebenfalls, denn der Bootsverleih Herold macht es möglich. Man findet ihn in der Antonienstraße
 2, in der Nähe des Sommerbades Kleinzschocher. Kleinzschocher präsentiert sich sehr
 naturverbunden, zentrumsnah und mit einem eigenen Flair.