Kaufvertrag

Der Kaufvertrag für ein Grundstück, eine Immobilie oder eine denkmalgeschützte Immobilie muss gemäß § 311 BGB zwingend notariell beurkundet werden. Eine genaue Bezeichnung des Grundstücks mit Angabe des Flurstücks ist ebenso notwendig wie die Höhe des Kaufpreises und die Zahlungsmodalitäten. Beim Verkauf einer Eigentumswohnung ist die genaue Angabe der Wohnung und des Miteigentumsanteils erforderlich. Nach Unterzeichnung des Vertrages wird der Käufer nicht sofort Eigentümer, die Übertragung vollzieht sich in mehreren Schritten. Zur Sicherung seiner Ansprüche beantragt der Käufer direkt bei der Kaufvertragsverhandlung die Eintragung einer Auflassungsvormerkung, die seine Ansprüche bis zur endgültigen Eigentumsumschreibung sichert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl, um fortzufahren. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies inkl. Tracking zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur funktionelle Cookies zulassen:
    Nur Cookies, die zur Funktionalität der Website beitragen. Hier findet kein Tracking oder eine Analyse statt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück