Denkmalimmobilien

Denkmalimmobilien und die lukrativen Steuervorteile

Als Kapitalanlage bieten Denkmalimmobilien besondere Steuervorteile. Das Einkommensteuergesetz regelt erhöhte Abschreibungsmöglichkeiten auf Baudenkmäler und Sanierungsgebäude. Denkmalimmobilien sind Objekte, die aufgrund ihrer geschichtlichen oder kulturellen Bedeutung für die Öffentlichkeit als besonders erhaltenswert eingestuft werden. Eine Kapitalanlage in Denkmalobjekte sichert dem Erwerber die Möglichkeit, die Sanierungskosten bis zu 12 Jahren abzuschreiben.

In den §§ 7h, 7i und 10f des Einkommensteuergesetzes regelt der Gesetzgeber die Abschreibungsmöglichkeiten auf Denkmalschutzimmobilien. Wer die Immobilie als Kapitalanlage erwirbt, kann in den ersten Jahren acht Jahren 9 Prozent der Sanierungskosten als Werbungskosten in der Steuererklärung geltend machen. Für die folgenden vier Jahre gilt ein verminderter Satz von 7 Prozent.

Beim Kauf von Denkmalobjekten betragen die Sanierungskosten in der Regel 60 -85 Prozent, so dass sich hier eine lukrative Steuerersparnis für den Anleger ergibt. Wichtig ist eine Anerkennung der entsprechenden Kosten durch das zuständige Finanzamt sowie ein entsprechendes zu versteuerndes Einkommen. Wer die Sanierung der Denkmalimmobilien TÜV- oder DEKRA-zertifizieren lässt, sichert seine Investition zusätzlich ab.

 

Fragen zur Denkmalimmobilie

Wann lohnt sich der Kauf einer Denkmalschutzimmobilie? Um die steuerlichen Möglichkeiten effektiv zu nutzen, lohnen sich Weiterlesen →

 

Denkmalgeschützte Immobilien

Denkmalgeschützte Immobilien sind die ideale Anlageform um Steuern zu sparen. Sowohl Vermieter als auch Eigennutzer profitieren von erheblichen Steuervorteilen. Wer eine denkmalgeschütztes Immobilie erbt, wird ebenfalls begünstigt.

Steuervorteile für Eigennutzer und Kapitalanleger

Für Häuslebauer, die sich ihren Traum vom eigenen Heim erfüllen, gibt es keine Steuervorteile. Vermieter, die einen Neubau oder ein Bestandsobjekt kaufen, können jährlich 2 Prozent abschreiben. Ganz andere Vorteile genießen Käufer einer Denkmalimmobilie auf Grundlage des Einkommensteuergesetzes: Weiterlesen →

 

Warum in Denkmalimmobilien investieren?

Die Investition in Denkmalimmobilien ist eine der attraktivsten Steuersparmöglichkeiten
Vor allem Dresden , Leipzig und Berlin haben einen noch unsanierten Altbaubestand, so dass hier ein großes Potential an Denkmalschutzimmobilien besteht.

Steuern sparen können Kapitalanleger durch eine Investition in denkmalgeschützte Immobilien nach § 7 des Einkommensteuergesetzes. Die Kosten für die Modernisierung und Sanierung der Denkmalschutzimmobilien können über zwölf Jahre verteilt zu 100 Prozent abgeschrieben werden. Weiterlesen →

 

Wann ist es eine Denkmalimmobilie?

Wie wird ein Gebäude zur Denkmalimmobilie?

Jede Kommune hat eine eigene Denkmalschutzbehörde, die die Klassifizierung als Denkmal vornimmt. Die Einstufung erfolgt anhand städtebaulicher, künstlerischer oder geschichtlicher Aspekte. Jedes Bundesland verfügt über ein eigenes Denkmalrecht. Nicht jedes alte Gebäude wird automatisch zum Denkmal, bestimmte Bedingungen müssen erfüllt sein, damit ein Objekt zur Denkmalimmobilie: Weiterlesen →

 

Vertragliche Sicherheiten für Käufer von Denkmalimmobilien

Ein Bestandteil des notariellen Kaufvertrages ist die Fertigstellungsgarantie: Hier wird der Zeitpunkt festgeschrieben, an dem die Baumaßnahmen oder die Denkmal Sanierung spätestens beendet sein müssen und das Objekt vermietet werden kann. Eventuelle Restarbeiten wie Arbeiten an den Außenanlagen oder im Treppenhaus, die die Vermietbarkeit nicht beeinträchtigen, sind davon nicht betroffen. Seriöse Bauträger gewähren diese zusätzliche Garantie und übernehmen bei Nichteinhaltung die Zahlung der Kaltmiete. Dem Käufer entstehen durch die verspätete Fertigstellung des Objektes keine Nachteile in seiner Kostenkalkulation. Weiterlesen →

 

Abschreibungsmöglichkeiten AfA von Immobilien und Denkmalobjekten

Die Art der Immobilie entscheidet über die Höhe der Steuerersparnis. Eine nachfolgende Beispielrechnung gibt Auskunft über die unterschiedlichen Abschreibungswerte von AFA Immobilien.

Bestandsimmobilie Neubauimmobilie Denkmalschutz
Kaufpreis ohne Grundstücksanteil Kaufpreis ohne Grundstücksanteil Kaufpreis ohne Grundstücksanteil
170.000 € 170.000 € 170.000 €
AfA-fähige Abschreibungsmöglichkeiten der Immobilie

Weiterlesen →

 

Denkmalämter

In Deutschland gibt es 16 zuständige Denkmalämter: Denkmalschutzgesetze der Länder (DSchG):

  • Baden-Württemberg: Gesetz zum Schutz der Kulturdenkmale (Denkmalschutzgesetz – DSchG BW)
  • Bayern: Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler (Denkmalschutzgesetz – DSchG)

Weiterlesen →

 

Interessante Links rund um das Thema Immobilien und Denkmalimmobilien

MaBV (Makler- und Bauträgerverordnung) Weiterlesen →

BW Bestwert Immobilien GmbH – Ihr Partner in Sachen Denkmalimmobilien in Berlin, Dresden, Leipzig und Deutschlandweit

 

Denkmal-Immobilien und ihre Wirtschaftlichkeit

Hier erfahren Sie alles zum Thema “Wirtschaftlichkeit von Denkmalimmobilien”: Weiterlesen →

 

KFW Programme für Immobilienkäufer

Als Förderbank von Bund und Ländern unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, neben mittelständischen Existenzgründern und Kommunen auch Investitionen im Bereich Bauen und Wohnen mit günstigen Krediten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die KfW gegründet um den wirtschaftlichen Wiederaufbau Deutschlands zu finanzieren. Das notwendige Kapital stammte vor allem aus dem sogenannten “Marshallplan”. Inzwischen ist die KfW Bank die weltweit größte nationale Förderbank mit einem Gesamtfördervolumen von mehr als 70 Milliarden Euro im Jahr 2011. Weiterlesen →

 

Jochen C. Brückmann Interview Denkmalschutz-Immobilien

 

Vorteile einer Denkmalimmobilie

 

denkmalimmobilien-kapitalanlage

Vorteile von Denkmalimmobilien

BW Bestwert Immobilien GmbH – Ihr Partner für Denkmalimmobilien in Berlin, Frankfurt, Potsdam und Leipzig