Günstiger im Alter: Wohnen in der eigenen Immobilie

Mit einer Immobilie fürs Alter vorsorgen lohnt sich – eine Studie von LBS Research und empirica hat ergeben, dass Wohnen in der eigenen Immobilie im Alter deutlich günstiger ist als Wohnen in einer Mietwohnung. Wenn Sie eine solide Basis für einen entspannten Ruhestand schaffen wollen, liegen Sie mit der eigenen Immobilie richtig.

A row of new serial houses seen in Berlin

Schulden bis zum Renteneintritt tilgen

In der Studie wurden Zins- und Tilgungsleistungen für Wohneigentum nebst Nebenkosten sowie Mieten und Nebenkosten gegenübergestellt. Demnach zahlten unter-40-jährge für eine Mietwohnung im Schnitt 619 Euro im Monat, während Eigentümer 729 Euro monatlich aufwenden mussten. Wer erst kürzlich eine Immobilie erworben hat und noch keine Tilgungen geleistet hat, zahlt sogar 861 Euro im Monat. Dennoch lohnen sich die höheren Aufwendungen, denn das Blatt wendet sich: Laut der Studie näheren sich die Beträge im Laufe der Zeit an. Idealerweise sind die Schulden bis zum Renteneintritt getilgt, dann werden monatlich lediglich die Nebenkosten für die Immobilie fällig. Nach Angaben der Studie zahlen über-64-jährige im Schnitt 386 Euro für ein schuldenfreies Objekt. Sind die Schulden noch nicht komplett abbezahlt, erhöhen sich die Ausgaben auf 499 Euro pro Monat.

Steigende Kosten für Familienwohnungen

Wer zur Miete wohnt, muss im Alter deutlich tiefer in die Tasche greifen: Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Mieter im Alter durchschnittlich 688 Euro fürs Wohnen ausgeben. Das liegt vor allem an dem sogenannten Remanenzeffekt: Auch wenn die Kinder bereits ausgezogen sind, bleiben die Eltern in der größeren Familienwohnung wohnen, mit Mietsteigerungen muss über die Jahre jedoch gerechnet werden. Experten gehen aufgrund steigender Nachfrage nach Mietwohnungen davon aus, dass der Unterschied zwischen Wohnen und Mieten in den kommenden Jahren noch größer wird.

Ihr Bestwert Team für Denkmalimmobilien

neuer: Steigende Mieten in allen deutschen Städten trotz Mietpreisbremse / älter: Leipzig trotzt dem demographischen Trend Deutschlands