Berlin ist ein dynamischer Wirtschaftsstandort mit einer lebendigen Start-Up Szene

Berlin hat sich in den letzten Jahren mit einer reichen Gründerszene und einem boomenden Tourismus zu einem dynamischen Wirtschaftsstandort gewandelt. In keiner anderen deutschen Großstadt verändert sich der Markt so stark wie in der deutschen Hauptstadt.

Während im Jahr 2011 noch ein Defizit von 1,11 Milliarden Euro im Berliner Stadtsäckel verzeichnet wurde, geht es nun steil aufwärts. Unlängst verkündete der Berliner Senat, dass für das Wirtschaftsjahr 2014/2015 keine neuen Schulden mehr gemacht werden müssen. Der Berliner Senat punktet mit einem ausgeglichenen Haushalt.

Bei einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft im Auftrag der Wirtschaftswoche und Immoblienscout24 konnte Berlin beim Wirtschaftswachstum den achten Platz erobern. Vor allem viele Hochschulabsolventen zieht es in die deutsche Hauptstadt. Neben zahlreichen Forschungseinrichtungen haben sich besonders viele Unternehmen und Verbände in Berlin angesiedelt. Auch im Bereich der Medien- und Kreativbranche boomt die Hauptstadt. Von einer lebendigen Start-Up-Szene gehen jede Menge positive Impulse aus. Zusätzlich sorgt der Dienstleistungs- und Tourismussektor für einen dynamischen Boom. Seit 2005 sind die sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze um acht Prozent angestiegen.

Branchenkenner bewerten die schleppende Entwicklung bei Großprojekten als negativ. Michael Bahrke vom Institut der deutschen Wirtschaft geht davon aus, dass Berlin noch besser dastünde, wenn es die negative Entwicklung beim neuen Großstadtflughafen nicht gäbe. Zudem habe die Stadt die Aufgabe, durch den steigenden sozialen Wohlstand auch die dadurch entstehende soziale Spaltung zu überwinden.

Die Berliner Immobilienpreise im Jahr 2014

Die aktuellen Preissteigerungen auf dem Berliner Immobilienmarkt sind nach Ansicht von Experten längst überfällig. Sie gehen davon aus, dass die Preise anziehen, weil auf dem Berliner Markt Nachholbedarf besteht. Zudem sorgt der Wirtschaftsaufschwung für eine steigende Nachfrage nach Wohnraum zusätzlich für Aufschwung bei Kapitalanlage Immobilien. Besonders denkmalgeschützte Immobilien sind bei Mietern aufgrund ihres besonderen Flairs beliebt. Eine Blasenbildung, die es in europäischen Nachbarländern gegeben hat, befürchten Branchenkenner nicht: Noch vor zwanzig Jahren lagen die Immobilienkaufpreise deutlich höher als heute, das Marktumfeld ist noch immer als moderat und günstig anzusehen.

 

Wohnungs- und Immobilienmarkt als Indikator für steigenden Wohlstand

Experten sehen den wachsenden Wohnungsmarkt und die steigende Nachfrage nach Wohnungen als Indiz für die boomende Hauptstadt. In den ersten drei Monaten des Jahres 2013 wurden mehr als 40.000 Baugenehmigungen erteilt, Kapitalanleger profitieren von moderaten Preisen bei Denkmalschutz-Immobilien und lukrativen Renditen.

 

Wenn auch Sie sich für den Wohungsmarkt in Berlin interessieren und einen Umzug in die Hauptstadt in Erwägung ziehen, können Sie sich unter dem folgenden Link über die schönsten Wohnbezirke in Berlin informieren.

Ihr Bestwert Team für rentable Denkmalimmobilien in Berlin

neuer: Deutscher Immoblienmarkt boomt weiter / älter: Ist eine 100% Finanzierung für Anlageimmobilien sinnvoll?